Logo Wappen Demmin

www.demminarchiv.de

Schattenansicht Demmin
Schaltfläche zur Seite Ansichten der Stadt Schaltfläche zur Seite Geschichte Schaltfläche zur Seite Landkreis Schaltfläche zur Seite Eisenbahn und Kleinbahn Schaltfläche zur Seite Publikationen Schaltfläche zum Gästebuch
Sie befinden sich hier: Home - Landkreis - Stadtdörfer II

Stadtdörfer II

Die Stadtdörfer und besonders die auf dem "Demminschen Werder" waren meist schutzlos vor den Angriffen der Feinde Demmins. Die Stadt hatte eine wehrhafte Mauer und gelang es den Angreifern nicht diese zu überwinden richtete sich ihr Zorn auf die wehrlosen Stadtdörfer. So geschehen im Jahre 1327 als beim Rügenschen Erbfolgekrieg als die Mecklenburger erfolglos Demmin belagerten: "So wurden sie (die Dörfer) dennoch von den Mecklenburgern wider alle Krieges-Raison angesteckt, in die Asche gelegt und gänzlich verwüstet."

Wieder neu errichtet hatte die Stadt in ihren Dörfern natürlich eine gute Einnahmequelle. Nach den alten Kämmereiregistern wohnten zum Beispiel 1546 in Wotenick 17 erbuntertänige Bauern: 8 Zweihufner, 4 Einhufner und 5 Kossaten (kleinere Anwesen). Sie zahlten zusammen 231 Mark Pacht an die Stadt Demmin, außerdem den Zehnten für die Demminer Kirche an das pommersche Fürstenhaus und lieferten jährlich dem Rat der Stadt von jeder Wohnstätte ein Huhn (Rauchhuhn).

Ein völlig verändertes Bild bietet sich zu Ende des Dreißigjährigen Krieges (1618-1648). In einem Bericht des Demminer Bürgermeisters Jakob Köser heißt es da ganz kurz und bündig: "Wotenick, Seedorf, Nossendorf und Volksdorf sind verpfändet, Toitz und Rustow in Kriegsnot verkauft." Niemals hätten Rat oder Bürgermeister der Stadt dieses Pfand auch nur in Gedanken veräußert. Erst der alles vernichtende Dreißigjährige Krieg zwang die Stadt zu diesem Mittel. Drei Dörfer traf es besonders hart. Metle, Dummersdorf und Drönnewitz waren in Grund verwüstet und dem Erdboden gleichgemacht. Die ersten beiden Dörfer verschwanden gänzlich von der Bildfläche, nur Drönnewitz wurde wieder neu erricht - jedoch an einer ganz anderen Stelle.

Genossenschafts-Molkerei Nossendorf 1920, Fotokarte

Diese seltene Foto-Ansichtskarte zeigt die Genossenschafts-Molkerei Nossendorf in den 1920er Jahren.